Diese Internetseite ist für Deutschland. Wenn Sie sich außerhalb von Deutschland befinden, bitte wählen Sie Ihr Land.
Diese Internetseite ist für Deutschland. Wenn Sie sich außerhalb von Deutschland befinden, bitte wählen Sie Ihr Land.

Sei es nun ein Kurzurlaub oder ein bis zwei Wochen im Ausland: es gibt keinen Grund, warum Sie mit einem neuroendokrinen Tumor nicht mehr reisen sollten. Tatsächlich werden Ihnen die meisten Patienten mit derselben Erkrankung sagen, dass Sie nicht zulassen dürfen, dass Sie Ihre Krankheit ans Haus fesselt und Sie weiterhin das tun sollten, was Sie immer getan haben.

Verreisen ist möglicherweise genau der richtige Weg. Es wird Ihnen helfen, sich Zeit zu nehmen und Abstand zu schaffen, um sich mit Ihrer Diagnose auseinanderzusetzen und Stress abzubauen. Mit einer Reise können Sie sogar einen gut ausgefallenen Befund feiern oder das Ende einer bestimmten Behandlungsphase abhaken. Obwohl das Reisen unter Umständen etwas schwieriger wird als vorher, weil Sie vielleicht schneller ermüden oder sich während Ihres Aufenthalts unbehaglich fühlen oder logistische Probleme auf Sie zukommen, wenn Sie beispielsweise Ihre Medikamente durch die Sicherheitskontrollen am Flughafen mitnehmen müssen, können Sie all diese Dinge regeln, wenn Sie wissen, was Sie erwartet und im Voraus planen.

Stellen Sie sicher, dass sich Ihre Reisepläne nicht mit wichtigen Kontrolluntersuchungen oder Arztterminen überschneiden. Wenden Sie sich an Ihr Team, das Sie betreut, wenn Sie sich unsicher sind.

Die Mitnahme von Arzneimitteln auf Reisen

Bitten Sie Ihren Hausarzt oder den auf neuroendokrine Tumoren spezialisierten Arzt, Ihnen ein Schreiben auszustellen, in dem angegeben ist, warum Sie diese Arzneimittel verschrieben bekommen haben und wie oft Sie diese einnehmen bzw. anwenden müssen. Dies ist besonders wichtig, wenn Sie Flüssigkeiten oder Injektionen am Flughafen oder durch ähnliche Sicherheitskontrollen mitnehmen müssen, bei denen Auflagen über die Menge an Flüssigkeiten oder den Transport von scharfen Gegenständen bestehen.

Nehmen Sie die Angaben über Ihr Rezept mit, falls Sie unterwegs Medikamente benötigen. Lesen Sie auch in den Beipackzetteln Ihrer Arzneimittel nach, wie diese aufzubewahren sind. Falls Ihre Arzneimittel kühl gelagert werden müssen, sollten Sie überprüfen, wie lange die Reise dauert. Wenn Sie an einen Ort mit heißem Klima fahren, bewahren Sie die Medikamente in einer dafür vorgesehenen Kühltasche auf.

Fragen Sie im Zweifelsfall jemanden aus dem Team, das Sie betreut, wie Sie mit Medikamenten verreisen oder ob es vor Ort eine Selbsthilfegruppe für Patienten gibt, die Ihnen helfen kann.

Reisezertifikat & Reisetipps

 

Hier können Sie sich das Zertifikat downloaden.

Hier können Sie sich die Tipps downloaden.

Reiseversicherung

Ein großes Problem für viele Menschen mit chronischen Krankheiten, und das betrifft nicht nur Krebspatienten, ist die Frage, was sein wird, wenn sie während der Reise krank werden, vor allem, wenn man sich in einem anderen Land aufhält. Viele Versicherungsunternehmen bieten nur ungern eine Reiseversicherung für Menschen mit Krebs oder anderen chronischen Erkrankungen wie Diabetes an, da eine Inanspruchnahme der Versicherung wahrscheinlicher ist.

Dennoch besteht die Möglichkeit, eine Reiseversicherung abzuschließen, die Ihnen die Sicherheit gibt, unbesorgt auf Reisen zu gehen, ohne sich dabei Gedanken darüber machen zu müssen, was passieren kann, wenn Sie krank werden oder etwas Wertvolles verlieren.

Informieren Sie sich vor der Buchung Ihrer Reise über die Möglichkeiten und fragen Sie bei mehreren Versicherern nach, bevor Sie eine Reiseversicherung abschließen, um das beste Angebot zu erhalten.

EU-Bürger kommen auch für eine kostenlose Europäische Krankenversicherungskarte infrage, die zusätzliche Sicherheit bietet. Damit sind innerhalb der EU und in manchen anderen Ländern Notfallbehandlungen im Krankenhaus abgedeckt, auch wenn diese Krankenversicherungskarte keine Alternative zum Abschluss einer Reiseversicherung sein sollte.

Markiert:

Living with NETs

Dieses Thema weiter verfolgen.

Finden Sie die Unterstützung, die Sie brauchen!

Praktische Ratschläge und Hilfsmittel
 

Lesen Sie praktische Ratschläge von anderen Menschen, die Ihnen Ihr Leben mit NET erleichtern können.
 

Praktische Ratschläge und Hilfsmittel

NET patient support groups

Selbsthilfegruppen für NET-Patienten
 

Selbsthilfegruppen für NET-Patienten können oftmals soziale Unterstützung und seelischen Beistand leisten.
 

Selbsthilfegruppen für NET-Patienten

Erfahren Sie mehr über das Thema NET
 

Hier erfahren Sie mehr über Karzinoide, neuroendokrine Tumoren des Magen-Darm-Trakts, der Bauchspeicheldrüse und der Lungen und die Symptome von NET.

Erfahren Sie mehr über das Thema NET

Um Ihnen eine bessere Nutzung unserer Internetseite bieten zu können, verwenden wir Cookies. Für weitere Informationen bitte hier klicken.
Ipsen
Diese Internetseite ist für ein internationales Publikum bestimmt, ausgenommen die USA, Kanada und Frankreich. Ipsen hat diese Internetseite in Zusammenarbeit mit Patienten, die an NET erkrankt sind, und mit Ärzten und medizinischen Fachpersonen entwickelt, die diese Patienten behandeln und betreuen. Ipsen möchte sich bei allen für ihre wertvollen Beiträge und Geschichten bedanken. Die genannten Namen auf dieser Internetseite wurden unter Umständen geändert. Besuchen Sie die Seite www.ipsen-pharma.de, wenn Sie mehr Informationen über uns benötigen. Internetseite design und Entwicklung von Kanga Health Ltd.